Dienstag, 8. November 2016

Wie aus wachsender Dummheit stumpfe Gewalteinwirkung entsteht. [Karneval der RSP-Blogs]




„If you’re happy and you know it, then the chemtrails are finally working.”
Welcome to Nightvale-Twitteraccount


Ich sitze hier gerade vor meinem Notebook, starre den weißen Hintergrund der LibreOffice-Datei an und versuche meine Gedanken über den neuen Karneval der Rollenspielblogs zu ordnen. Der Punkt bei der Sache ist dabei nämlich die Zwiespältigkeit, die sich hinter dem Begriff der “Rebellion” letzten Endes verbirgt. Die westliche Welt ist in ihren demokratischen Grundsätzen und Werten letzten Endes durch die französische Revolution geprägt und gefestigt worden. (Mit den vorrübergehenden Abstrichen wie dem Chaos, dass die napoeleonischen Eroberungsfeldzüge und der Wiener Kongress letzten Endes verursacht haben.) Das heißt, dass wir mit den entsprechenden Abstrichen wie der in unserer Hemisphäre immer weiter auseinanderklaffenden Schere zwischen Arm und Reich und der entsprechenden, mehr oder weniger öffentlich stattfindenden Einflußnahme von Lobby-Interessensgruppen auf die eigentlichen Volksvertreter, uns eigentlich als “die Guten” per se zu definieren suchen. Auf der anderen Seite wird diese westliche Wertegemeinschaft akutell aber ein wenig aufgeschreckt, weil aus dem nahen Osten, jenseits des Bosporus, im Moment mit dem IS eine weitere Gruppe uns den aktiven Kampf angeseagt hat, die sich selbst als Aufstand gegen den moralisch verkommenen Westen sieht. Also aus dem eigenen Blickwinkel sich selbst ebenfalls als “die Guten” sieht. (Und ich versuche, das will ich hier ganz explizit festhalten, definitiv nicht die Terrorherrschaft den IS inklusive “abschlachten der Ungläubigen” und Sklavenahndel mit dem “Handelsgut Frau” in irgendeiner Weise zu rechtfertigen.)
Der Punkt bei der Sache ist folgender: Beide Bewegungen entspringen aus einem Gefühl der Unterdrückung durch eine dominante gesellschaftliche Struktur und sind Aufstände gegen eben diese gesellschaftliche Struktur. (Ich glaube es macht mehr Sinn, von Strukturen zu sprechen, als von Regierungsformen, weil eine ähnliche argumentation auch auf die OpenSource-Bewegung im Computer-Bereich letzten Endes angewendet werden könnte.)
Wichtig sind bei solchen Faktoren am Ende zwei Punkte, wie man lakonisch festhalten könnte: Am Ende wird Geschichte von Siegern geschrieben. Und aus diesem Umstand heraus definiert sich dann auch die sprachliche Semantik, was “Terror” und was eine “Rebellion” war. (Wobei man traurigerweise festhalten muss, dass abgesehen von Mahatma Gandhis gewaltfreiem Wiederstand gegen das britische Empire größere gesamtgesellschaftliche Umwälzungen immer nur mit Waffengewalt erreicht wurden.)

Was man aus diesen Zusammenhängen letzten Endes ziehen kann ist: Rebellionen entspringen in der Regel einem Gefühl des Unterdrückt werdens und richten sich dabei zumeist gegen eine bestehende gesellschaftliche Ordnung, um diesem Umstand des Unterdrückt werdens zu beenden. (Und das ist bis hierhin vollkommen moralfrei gesprochen. Wenn wir nämlich das Beispiel des IS wieder mit heranziehen stellt sich nämlich die Frage, ob die unterdrückte Gruppierung nicht letzten Endes das schlimmere Übel darstellt, dass auf rechtsstaatlicher Ebene einfach nur im Zaun gehalten wurde, um die entsprechende gesellschafltiche Wertegemeinschaft – ich rede jetzt z.B. von der Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern – aufrecht zu erhalten? Und das ist jetzt nur ein sehr liberaler Gedankengang.

Soweit die Einführung des Themas: Kommen wir jetzt zu dem Teil des Artikels, den man als “Mindfuck” bezeichnen kann. Ich bin ein großer Fan der 90er Jahre Fernsehserie “The X-Files” und finde Verschwörungstheorien als reine Fiktion betrachtet daher natürlich überaus reizvoll in allen ihren Bereichen. (Und war natürlich lange Zeit dem naivem Glauben verfangen, dass die Verschwörungsgläubigen ein reines Problem von ‘Merica sind.) Tja… ich habe mich geirrt.
Es ist gerade mal ein paar Wochen her, das ein sogenannter “Reichsbürger” einen Polizisten erschossen hat. (Und das ist nur eine von vielen Verschwörungstheorien, die hierzulande ihre Gläubigen hat… also nicht, dass der Polizist erschossen wurde, ist die Verschwörungstheorie, sondern dass die Reichsbürger glauben, die BRD währe kein Staat, sondern eine wirtschaftliche Institution auf Basis einer GmbH, die von den Siegermächten betrieben wird und deren Vorstand aus den Parlamentariern besteht.)
Folgt man jetzt dem Psychologen Sebastian Bartoschek, der über das Thema Promoviert hat, so liegt in jedem Menschen letzten Endes die Grundlage zum Glauben an Verschwörungen, weil wir einen spezifischen Hang zu Mustererkennung haben. (Und dieser natürlich nicht rational geprägt ist.) Das heiß, in Kombination damit das die Mehrheit der entsprechenden Individuen in unserer Gesellschaft auf der sozialen Leiter mit deutlichen Problemen zu Kämpfen haben, sucht man schon in verzweifelter Absicht nach Mustern, die darauf Hinweisen, dass es einen boshaften Grund dafür gibt, dass man sich auf dem sozialen Abstellgleis befindet. Ein anderer Punkt, der hier ebenfalls ins Spiel kommt, ist, dass wir Menschen in unserer sozialen Interaktion Wahrnehmungen, die andere aussprechen, unbewusst kopieren. (Um ein weniger drastisches Beispiel zu nehmen, dass aus einem anderen Kontext stammt: An meinem achten Geburtstag hatte meine Mutter einen mehrstöckigen Kuchen mit Marzipan-Bezug gebacken – ich mag Marzipan. Als dieser Kuchen dann endlich der versamelten Öffentlichkeit aus geladenen Gästen präsentiert wurde waren alle ganz begeistert, bis sich eine damalige Kindheitsfreundin in den Raum stellte und laut “Bäh… Marzipan!” ausrief. Die folgen waren Katastrophal und so richtig über meinen Kuchen konnte ich selbst mich auch nicht mehr freuen, weil die Stimmung in dem Moment im Eimer wahr.)
Auf einer ähnlichen Ebene funktioniert letzten Endes die Chemtrail-Szene. Dieverse Personen Kämpfen dagegen an. Raik Anders versuchte sogar anhand der aufgezählten Symptomatiken darauf hinzuweisen, dass eventuell eine Umstellung des Lebenswandels wesentlich effektiver sein könnte, als die komplette Marktdurchdrigung der Chemtrailgläubigkeit. (Das das natürlich einen etwas geringeren Erfolg hat, ist bekannt. Allerdings wird das Thema in der ZDF-Dokumentation “Verschwörungstheorien – Leben im Wahn” noch einmal aufgegriffen und ein paar mehr Stimmen werden aufgezeigt. Unter anderem auch Jörg Kachelmann, der seid Jahren – zumidnest eigenen Aussagen nach – ebenfalls versucht Vernunft in den ganzen Unsinn zu bringen.) Der Punkt bei der Sache ist, dass sich Chemtrails auf einer sehr objektiven Ebene unglaublich einfach wiederlegen lassen: Sie sind auf methodischer Ebene absolut ineffektiv! (Was sogar der Postillion als Ansatz für seine Satire zu dem Thema als Punkt aufgegriffen hat.) Und letzten Endes ist das atmosphärische Schichtenmodell mit seinen Luftströmen dabei sogar der Punkt, der am Einfachsten nachzufollziehen ist… auch wenn man die Mathematik dahinter nicht begreifen sollte.
Von daher verstehe ich noch am wenigsten, warum es ausgerechnet Chemtrail-Gläubige gibt. Aber gut, um ein anderes Mem aus der Popkultur zu zitieren, respektive zwei: “Ein Mensch ist intelligent, aber ein Haufen Menschen sind dumme hysterische gefährliche Tiere, das wissen Sie.” und “Alle Menschen lügen.” (Und wenn man Jörg Kachelmann in der ZDF-Doku glauben schenkt ist dei Gewaltbereitschaft in der Chemtrail-Szene ähnlich hoch wie die unter den Reichsbürgern. Also von tödlichem Potential für ihre vermeindlichen Gegner.)
Jetzt kommt der Punkt hinzu, der mich dazu bewegt diesen Artikel ausgerechnet für den Karneval der Rollenspiele zu schreiben: Wir wissen, was es bedeutet, wenn es eine Welt gibt, in der alle Verschwörungstheorien stimmen. Letzten Endes leben sehr viele Pulp-Runden von diesem Ansatz.
(Und ehrlich gesagt: Ich finde es langsam zum Kotzen, dass man den Ideen von diesen Idioten auf dieser Ebene eine Plattform gibt.)
Drehen wir den Spieß also einfach mal um: Wenn der Inhalt der Verschwörungstheorien nachweißlich falsch ist, wem nützt dann die Instrumentalisierung dieser Panikmache? (Und da käme dann Methodisch der IS wieder ins Spiel.)
Gerade von meiner derzeitigen Arbeitsstelle her weiß ich, was es heißt, wenn man einem wirklichen Gläubigen gegenüber steht. (Also nicht einen Gläubigen des IS, sondern einem Gläubigen der Verschwörungstheorien.) Die Gefahr ist, dass solche Personen – blind gemacht durch ihren Glauben – dämagogen abbilden, die weitere Personen anstacheln, welche ebenfalls nicht mehr die hellsten Lichter unter der Sonne sind. Wir wissen aber auch, dass die meisten Reichsbürger dazu tendieren, sich selbst besondere Posten zuzuschreiben, die sie im wirklichen Leben nicht haben. Wenn jetzt unter den sozialversagenden Reichbürgern nur ein paar Individuen sich befinden, die ein wenig mehr Grips im Kopf haben, als der deutche Durchschnittsverschwörungstheoretiker, könnte er das Ganze mit Hilfe der Chemtrail-Gegner eventuell sogar tatsächlich instrumentalisieren. (Quasi als einen Aufstand der besorgten Büger. Ein paar flammende Hetzredner hier, ein paar Massenagitatoren da, die allesamt mehr oder weniger an “die gute Sache” glauben und dazu ein langsam steigendes Gewalltpotential in den Gruppen überhaupt. Fertig wäre ein langsam köchelnder Aufstand.) Das Problem bei der ganzen Sache ist nur: Die meisten Gläubigen der Chemtrail-Szene, die unter dieser Interpretation demnach der zukünftige, militärische Arm der ganzen “Bewegung des Vokes gegen … irgendwas halt” darstellen sollen, sind natürlich aufgrund mangelder körperlicher ertüchtigung entsprechend Schlaff und demnach müssen ersteinmal “Demonstrationen gegen Chemtrails” als Exerzierübungen durchgeführt werden, bei denen aufgrund des entsprechend forsichtigem Vorgehens die zukünftigen Revoluzzer ersteinmal weider ans körperliche Bewegung herangeführt werden. (Was natürlich im Laufe der Zeit dann deutlich stärker betrieben wird.) Andere Gläubige kümmern sich dann um die Bewaffnung der Truppen. (Was natürlich aufgrund der gerigen finanziellen Möglichkeiten ähnlich lange von statten gehen muss, wie die körperliche Aufbereitung der zukünfitgen Soldaten aus der Chemtrail-Szene, aber wenn Sozial-Versager mit großen Zielen eines Haben, dann ist es Zeit.) Man hockt derweilen in den zukünftigen Parlamenten und brütet über die Struktur des von der Deutschland GmbH befreiten Reiches nach.)
Der Punkt bei der Sache ist dann nur, dass es irgendeinen wie auch immer gearteten Auslösers braucht, der zu einem bestimmten Zeitpunkt, an dem die notwendigen logistischen Strukturen hoffentlich stehen, losgeschlagen wird und eine vereinte Befreiungsfront aus Wutbügern, Chemtrailern und diversen Reichsbügern sich über die vollkommen unvorbereitete, da unschuldige Gesellschaft erströhmt und Stadt für Stadt im Sturm nimmt. (Dabei dann entweder Leute rekrutiert, ungläubige Exekutiert und sonstige schlimme Dinge anstellt, die man halt in diesem Zustand des rechtschaffen Aufgebrachtseins so begeht.) Vermutlich würde bei einer entsprechend gewallttätigen Vorgehensweise der Zulauf an verängstigten Opf… ähm Pardon, „neuen Rekruten“ zwangsweise relativ groß sein, weil man in dem Falle mit der vermeintlichen Masse aus Wölfen mitschwimmt (und hinterher immer noch behaupten kann „nur Befehle“ befolgt zu haben und sich selbst in eine Opferrolle aus Zwang und Gewallt befunden zu haben.)
Und wenn jegliche Organisation platt gewalzt ist kommt das bisherige Reichsschattenkabinett auf den Plan und versucht die selbst zertrümmerte Lehre mit eigener Unfähigkeit wieder zu füllen. (Was desaströse Folgen haben würde.)

Ja, ich nutze hierbei sowohl die Methoden der Verschwörungstheorie, um meine eigene Verschwörung aufzustellen… mit hinweise darauf, was ich aus einem derartig sarkastisch gestaltetem Bild letzten Endes erwarte, aber gehen wir jetzt gerade mal das Ganze einen Schritt weiter: Technisch haben wir hierbei auch schon eine Art Hintergrund geschaffen, welche die Entwicklung einer entsprechenden Verschwörung haben kann, um im Rahmen eines kontemporären bis zu einem „Nahe-Zukunft“ Settings mit jeweils eigenen Ansatz zu finden, der ein wie auch immer geartetes Abenteuer als Auftakt mit sich führen würde. Gerade Vampire würde sich z.B. durchaus anbieten, wenn man einige Hinweise streut, die auf der einen oder anderen Seite jeweils auf diese „Chemtrail-Befreiungsfront“ hinweisen würde. Zwar sind die World of Darkness Settings allgemein Hintergründe großer, verschworener Gruppen, aber je nachdem wo man den Einsatz hinsetzt würde das eine oder andere durchaus bedenklich werden. Nehmen wir die urbanen Monster der Vampire mal als Beispiel: Ich glaube kaum, dass sie die Verschwörungsgruppen als solche wirklich ernst nehmen würden. Aber ein vergrößerter Waffenankauf? Hinweise zu größeren, organisierten Gruppierungen (und dabei auch noch potentielles Chaos in Form eines kriegerischen Konflikts?) Es könnte sein, dass man mit diesem Ansatz zumindest ein paar Abende mit einer menschlichen Gefahr füllen könnte, das wenigstens der Kriegszustand an sich für einen Vampir auf Nahrungssuche eher unerwünscht ist. (Und ähnliches gilt in gewisser Weise auch für andere Systeme, in die man diesen Bereich verlagern könnte.)

So seltsam das auch klingen mag: Manchmal bedarf es nur eines sehr gefährlichen Spinners, um größeres Unheil zu veranstallten. (Und da Krieg die umwertung aller Werte ist weiß man irgendwann nicht mehr so genau, was jetzt eigentlich die Wahrheit hinter einem bewaffneten Aufstand eigentlich wahr.)

Keine Kommentare:

Kommentar posten